Mitte November trafen sich die besten NachwuchssportakrobatInnen Deutschlands zu ihren Bestenermittlungen in Baunatal bei Kassel. Vom OSC Damme hatten sich vier Formationen für die Meisterschaft qualifiziert.

Zu den jüngsten Startern in der Nachwuchsklasse 2 gehörten Leonie Zerhusen und Milena Shoinzhanov. Bei ihrem ersten großen Wettkampf in dieser Leistungsklasse meisterten sie ihre Aufgabe im großen Teilnehmerfeld hervorragend. Nach ihrem Auftritt zeigten sie sich trotz eines Zeitfehlers von 0,3 Punkten zufrieden mit ihrer Leistung. Genau dieser Zeitfehler verhinderte leider am Ende des Tages die Finalteilnahme. Das Feld lag so dicht zusammen, dass ihnen als Elfte nur 0,05 Punkte zum Finale fehlten. In der gleichen Klasse starteten Luca Meyer und Lina Vallo. Im letzten Jahr hatten sie das Finale knapp verpasst. So war es in diesem Jahr ihr Ziel, in den Endkampf zu kommen. Besonders an der technischen Ausführung ihrer Elemente hatten die beiden im Vorfeld fleißig gearbeitet und dies zeigte sich auch im Wettkampf. Als Siebte der Qualifikation sicherten sie sich souverän einen Platz im Finale der besten zehn. Auch im Finale konnten beide ihre Leistung abrufen. Im starken Teilnehmerfeld konnten sie ihren Platz aus der Qualifikation halten und sich über Rang sieben freuen.

Bei den Damengruppen der Nachwuchsklasse 2 starteten Friederike Plohr, Nora Deters und Angelina Dressler. Auch sie hatten im vergangenen Jahr das Finale noch knapp verpasst und gingen hochmotiviert und gut vorbereitet in den Wettkampf. Abgesehen von einem kleinen Wackler zu Beginn ihrer Übung turnten die drei jungen Damen sicher und besonders ausdrucksstark. Damit qualifizierten sie sich als neunte für das Finale. Ebenso wie bei der Konkurrenz der Paare lag das Feld dicht beisammen, was Spannung für das Finale versprach. Im Finale überzeugte die Gruppe wiederum besonders in der artistischen Wertung. Kleinere Unsicherheiten machten sich zwar in der Technik-Note bemerkbar, dennoch konnten sie eine weitere Formation hinter sich lassen und sich  den hervorragenden 8. Platz sichern.

Etwas Federn lassen musste die Gruppe um Lidia Miller, Carina Dmitrak und Dinara Shoinzhanov. In ihre insgesamt gelungene Darbietung schlichen sich zwei Zeitfehler ein, sodass sie sich dieses Mal mit dem 19. Rang zufrieden geben mussten.

Mit zwei Finalteilnahmen waren die Trainer und Sportlerinnen des OSC sehr zufrieden. Im großen und leistungsstarken Teilnehmerfeld ist dies aller Ehren Wert. Für die Nachwuchssportler ist die Wettkampfsaison 2017 damit beendet. Für die Sportlerinnen der Vollklasse folgt im Dezember noch der Internationale Zwinger Acro Cup bevor die Abteilung das Jahr mit einer Show aller Gruppen beendet.