Ein überwiegend positives Fazit zog Abteilungsleiter Christian Bünnemeyer auf der jüngsten halbjährlich stattfindenden Mannschaftssitzung der Tischtennisabteilung des OSC. Neben dem Rückblick auf die abgelaufene Hinrunde beschloss die Abteilung sich personell breiter aufzustellen und ehrte bei der erstmalig verliehenen Auszeichnung Tobias Runnebaum als „Sportler des Jahres“. Vorbildhaft sei laut Bünnemeyer sein besonderer Ehrgeiz, der ihn jetzt sogar bis an die Spitze der zweiten Herren Mannschaft gebracht hat.  Zudem ist er als Kapitän der zweiten Mannschaft seit Jahren unermüdlich tätig, wenn Hilfe oder Unterstützung benötigt wird, könne man sich immer auf ihn verlassen.

Neben der erstmals verliehenen Auszeichnung beschloss die Abteilung sich personell breiter aufzustellen. Bislang gab es neben dem Abteilungsleiter keine weiteren (offiziellen) Ämter. An der Seite von Abteilungsleiter Christian Bünnemeyer werden von nun an Denis Wunsch (stellvertretender Abteilungsleiter), Stefan Gohl (Kassenwart) sowie Steffen Oevermann (Pressewart) in Erscheinung treten.

Beim Rückblick auf die sportlichen Leistungen der vergangenen knapp vier Monaten stach besonders die erste Mannschaft hervor. In der Bezirksliga belegte die Erste nach Ende der Hinrunde den zweiten Tabellenplatz. Nur ein Punkt vor ihnen befindet sich die Mannschaft aus Lohne, die in Damme ihre einzige Saisonniederlage einstecken musste. Eine überragende Hinrunde spielten dabei Christian Summe und Stefan Gohl (15:3- und 12:2-Bilanz). Auch mit den Leistungen der zweiten Herren war man angesichts der Umstände sehr zufrieden. In der kleinen, aber sehr starken 1. Bezirksklasse belegt man aktuell etwas überraschend den fünften von sieben Plätzen. (Beste Bilanz: Tobias Runnebaum – 6:5, Bestes Doppel: Bruns/Rehling – 5:1). Sehr wechselhaft waren dagegen die Auftritte der Dritten in der 2. Bezirksklasse. Mit 8:10 Punkten findet man sich in der zehn Mannschaften umfassenden und unglaublich ausgeglichenen Liga zum Jahreswechsel auf dem sechsten Rang wieder. Ähnlich wie die zweite Mannschaft war auch die Dritte gebeutelt von Personalproblemen und Verletzungen. Zu was die Mannschaft in der Lage ist, bewies sie bei den spektakulären Saisonsiegen gegen die Spitzenteams aus Lohne und Molbergen. (Beste Bilanz: Marc Overmeyer – 11:3, Bestes Doppel: F.-J. Bünnemeyer/Büscherhoff – 5:0).

Ebenso spektakulär starteten die vierte und die fünfte Mannschaft in die Saison. So bildeten sie eine Zeit lang die Tabellenspitze in ihren jeweiligen Ligen der Kreisliga und 1. Kreisklasse. Aktuell belegen sie die Plätze sieben und vier. Besonders hervorzuheben waren dabei die Leistungen von Lars Böhringer (12:4), David Mioska (10:6) und Daniel Marischen (13:4). In der gesamten Abteilung wurde zudem der erste Saisonsieg der sechsten Mannschaft am letzten Spieltag der Hinrunde erfreulich aufgenommen. (Beste Bilanz: Johannes Jochim – 10:8).

Zugleich bedankte sich Christian Bünnemeyer bei allen Kapitänen (Denis Wunsch, Tobias Runnebaum, Marc Overmeyer, Sigrid Oevermann, Daniel Marischen und Johannes Jochim) für ihr Engagement. Dasselbe galt für die „Vielspieler“ im Verein (u.a. Lars Böhringer, Tobias Runnebaum, Franjo Bünnemeyer, Steffen Oevermann), die stets aushalfen, wenn wieder einmal Not am Mann/Frau war.

Weiterhin berichtete Bünnemeyer von den diesjährigen ZF-Meisterschaften auf Bundesgebiet und die Seniorenmeisterschaften im Bezirk Weser-Ems, die in Damme ausgerichtet wurden. Für die Organisation erhielt man viel Lob, so dass bereits Anfragen für das kommende Jahr vorliegen. Gut angenommen wurde auch die vom niedersächsischen Tischtennisverband initiierte Turnierserie „TTVN-Race“. Bislang sieben Mal wurde das kurzweilige Turnierformat auch in Damme ausgetragen.

Neben allen positiven Aspekten (u.a. stellt der OSC Damme mit Mühlen die meisten Herren-Mannschaften und hat die wohl beste Trainingsbeteiligung und sportliche Breite im Kreisgebiet vorzuweisen), gab es jedoch auch einen Punkt, der aktuell etwas Sorgen bereitet – die Nachwuchsarbeit. Diese wird bislang allein auf den Schultern von Denis Wunsch getragen. Aktuell stellt man nur eine Jungenmannschaft (2. Platz in der 2. Kreisklasse). Die Versammlung konnte mit Michael Herrlich, Daniel Marischen und Franjo Bünnemeyer neue Trainer gewinnen. Zudem soll in Zukunft mit Aktionen vermehrt Aufmerksamkeit für die Sportart erweckt werden.