Eine äußerst schmerzhafte Niederlage gab es jüngst (16. November) für die zweite Mannschaft der Tischtennis-Abteilung in Steinfeld. Gegen die hochgehandelte Mühlener Erste setzte eine knappe 7:9-Niederlage.

Dabei verlief der Start in die Partie vielversprechend. Sowohl Tobias Runnebaum und Carsten Bruns als auch Heinrich Decker und René Beckmann (nach 0:2-Satzrückstand) entschieden ihre Doppel-Paarungen für sich. Allerdings verpasste das bis dato ungeschlagene Doppel um Franz-Josef Bünnemeyer und Steffen Oevermann die 3:0-Führung. Mit einer 2:1-Führung ging es somit in die erste Einzelrunde. Das starke obere Mühlener Paarkreuz um Markus Vilas und Rafal Kubas setzten sich dort in ihren Partien durch und stellten damit die erste Führung für die Gastgeber her. Mit der Niederlage von Tobi gegen Markus Vilas endete damit auch die nächste „Ungeschlagene Serie“ und er musste seine erste Einzel-Niederlage in der Saison hinnehmen.

Diese Führung sollte jedoch schnell wieder wechseln, da sowohl Franjo (gegen Andreas Riethmüller) und René (Frederik Lüking) als auch Oevi (Frank Kühling) ihre Partien für sich entschieden. Franjo und René entschieden ihre Einzel relativ souverän für sich, Oevi tat sich gegen Frank Kühling dagegen deutlich schwerer als noch etwa im Pokal. Nach fünf Sätzen entschied er das Spiel aber dennoch für sich. Da half auch der Hinweis von Kühling Junior nicht, dass Oevi „mal ruhiger spielen sollte“. 😉 Allerdings verlor Heinrich sein Einzel gegen Guido Mechsner, so dass es nach der ersten Einzelrunde 5:4 aus Sicht der Gäste stand. Als dann Tobi in unglaublich starker Manier Rafal Kubas mit 3:0 von der Platte fegte, keimten bereits die ersten Hoffnungen auf weitere zwei Punkte auf. Allerdings verloren Carsten und Becko ihre Spiele. Zu allem Überfluss verletzte sich Franjo auch noch in seinem Duell gegen Freddy Lüking und er musste es bei einem 1:1-Zwischenstand aufgrund eines erlittenen Muskelfaserrisses aufgeben.
Leider verlor auch Heinrich, trotz Matchballs im vierten Satz, ein äußerst emotional geführtes Spiel gegen Frank Kühling. Somit stand es plötzlich 8:6 aus Sicht der Gastgeber aus Mühlen. Bei Oevi sah es dagegen eine lange Zeit sehr gut aus. Schnell hatte er sich eine 2:0-Satzführung und auch im dritten Satz eine komfortablen Vorsprung herausgespielt als er die Partie unnötig wieder spannend machte. Guido Mechsner entschied tatsächlich die Sätze drei und vier für sich und führte bereits mit 10:8 im fünften Satz als Oevi mit dem Rücken zur Wand das Ruder wieder herumreißen und auf 7:8 verkürzen konnte. Damit hält noch weiterhin „die Null“ bei Oevi.
Das Schlussdoppel musste damit die Entscheidung bringen. Dort sollte der erste Satz bereits vorentscheidend sein. Dieser sollte erst nach 42 Punkten (22:20) eine Entscheidung finden. Am Ende ging das Schlussdoppel mit 3:1-Sätzen an die Mühlener, die damit einem umjubelten 9:7-Erfolg feiern durften.

Bedanken darf sich die Mannschaft wieder einmal bei den vielen zahlreichen Zuschauern aus Damme. Selbst bei den stimmungsvollen Mühlenern hatten wir wieder einmal ein Heimspiel. Ebenfalls bedanken möchte sich die Zweite bei den Mühlenern für die Genesungswünsche an Franjo. Dem möchten wir uns hier auf diesen Weg auch noch mal anschließen. Gute Besserung, Franjo!

Trotz der schmerzhaften Niederlage steht weiterhin der erste Platz zu Buche, den die Mannschaft bei dem abschließenden Hinrunden-Spiel in Petersdorf (6. Dezember) natürlich verteidigen möchte.

Die Punkte für den OSC machten: Bruns/Runnebaum, Beckmann/Decker, Runnebaum, Beckmann, Bünnemeyer und Oevermann (2).