Zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft führte der Weg die OSC-Sportakrobatinnen Nina von der Heide und Jolina Macke ins sächsische Hoyerswerda. Ein riesiges Starterfeld wartete auf die beiden jungen Sportlerinnen. Nachdem sie erst zu Beginn des Jahres in die höhere Leistungsklasse gewechselt waren, war das Ziel im Vorhinein klar definiert: Erfahrungen sammeln und neue Motivation mit in die heimischen Trainingseinheiten nehmen.

Bereits der Einmarsch aller Vereine und das Eröffnen der Meisterschaften mit der Nationalhymne war für das Schülerpaar eine neue Erfahrung. Ihren Wettkampf begannen sie mit der Balance-Übung. Ihre Aufregung hatten sie dabei gut im Griff. Konzentriert und mit sauberer Technik präsentierten sie ihre Elemente und Choreographie. Einzig im letzten Element unterlief ihnen ein Fehler. Ein zu kurz gehaltener Handstand führte zu großen Abzügen vom Kampfgericht und ließ sie auf Platz 26 zurückfallen. Trotzdem konnten die beiden OSCerinnen zufrieden mit ihrer Leistung sein.

Etwas weiter vorn konnten sie sich in der anschließenden Dynamik-Übung platzieren. Schwungvoll brachten sie ihre Wurfelemente und Sprungreihen auf die Wettkampffläche. Trotz eines noch fehlenden Pflicht-Elementes wurden sie 23.

Nach einem langen Wettkampftag dürfen Nina von der Heide und Jolina Macke stolz auf ihre ersten Titelkämpfe zurückblicken. Sie konnten ihre Trainingsleistungen bestätigen und haben trotz der großen Kulisse einer deutschen Meisterschaft ihre Wettkampfübungen gut präsentiert. Als eine der jüngsten Formationen bei diesem Wettkampf blicken sie sicher noch einer sehr erfolgreichen Zukunft entgegen.