Trotz der für den Dümmerlauf ungewohnten schlechten Wetterbedingungen gingen am Tag der Deutschen Einheit 432 Läufer an den Start. Auch unsere Läufer vom OSC haben wieder einmal ihr Können gezeigt. Dabei waren sie sich nicht zu Schaden, die eine oder andere Pfütze mitzunehmen, sodass alle mit Matsch-Flecken am Rücken oder den Beinen ins Ziel kamen.

Florentine Blesken konnte als erstes Mädchen den 3 Kilometer-Lauf in einer Zeit von 12:43 Minuten gewinnen. Den zweiten Platz der Mädchen belegt Karina Sinn in einer Zeit von 12:47 Minuten. Knapp das Treppchen verpasst, aber mit einem guten Endspurt, erreichte Luisa Vallo in 13:34 Minuten den vierten Platz. Souverän mit einem Vorsprung von 3 Minuten, in einer Zeit von 23:57 Minuten, konnte Arne Vink den 6,6 Kilometerlauf als erster beenden. Die Dammerin Anna Lagemann belegte den zweiten Platz der Frauen in einer Zeit von 31:46 Minuten. Platz 6 der Frauen belegte Christel Summe in einer Zeit von 34:48 Minuten. In 41:00 Minuten kam die gerade erst 10-jährige Zoe Landorff ins Ziel. Mit der Zeit belegt sie den 18. Platz der Frauen und wurde zweite in ihrer Altersklasse.

Mit 204 Starten war die 18-Kilometer lange Dümmerrunde der am stärksten besetzte Lauf. Wie auch im letzten Jahr gewann der Lohner Andreas Bröring den Lauf, gefolgt von Lars Rolfes. Für die Umrundung des Dümmer-Sees brauchte Lars Rolfes 66:53 Minuten und hatte damit 7 Minuten Vorsprung auf den Drittplazierten.

Spektakulär war der Zieleinlauf von Silvia Bultmann. In 1:26:43 Stunden durchlief sie den Zielbogen zusammen mit Silvia Koditek und Johanna Wieferig. Alle drei Läuferinnen belegten den zweiten Platz der Frauen. Für Fabian Schulte war es seine erste Dümmerrunde, die er in einer Zeit von 1:27:02 beendete.