Am vergangenen Samstag fanden erstmals in unserer jungen Steeldart-Abteilung die Vereinsmeisterschaften statt. Etwas überraschend setzte sich hier Christian Summe gegen den favorisierten Lukas Hülsmann im Finale durch und darf sich nun erster Darts-Vereinsmeister in der nunmehr 50-jährigen unseres OSCs nennen. 
Elf Präzisionskünstler fanden sich am Samstagnachmittag in unserer kleinen „Dart-Wasserbad-Wohlfühloase“ an der Vördener Straße zusammen. An vier Boards wurden der Vereinsmeister im Einzel und den  Doppeln gesucht. Aufgeteilt in drei Gruppen ging es im Einzel dann auch direkt los. In Gruppe A setzte sich etwas überraschend Denis Wunsch vor Jannik Niehues durch. Ebenfalls ins Viertelfinale zog Dietmar Hartwig ein. Unsere Doppel-5-Legende setzte sich im entscheidenden Spiel um Platz drei in der Gruppe gegen den wie immer besonders ehrgeizigen Tobias Runnebaum durch.

In Gruppe B stand am Ende ganz souverän Lukas mit drei 2:0-Siegen vorne. Captain Andreas Steinbach wurde Zweiter. Bei Steffen Oevermann reichte es noch gerade für den dritten Platz. Bettina Golibersuch brachte mit ihren zwei gewonnen Legs phasenweise Steffen und Andreas ins Schwitzen. Am Ende sollte es jedoch nicht für den Einzug ins Viertelfinale reichen. Aber ihre Jubelschreie über die beiden Leggewinne müssten überall in Damme zu hören gewesen sein;-)

Spannend ging es dagegen in der einzigen 3er-Gruppe zu. Christian Summe, Michael Herrlich und Nico Grewe gewannen jeweils ein Spiel, so dass hier am Ende die Legdifferenz entscheiden musste. Trotz eines 110er-Finish, dem höchsten Checkout des Tages, musste Nico seine Koffer packen. Mehr als bitter, aber mit seinen spannenden Geschichten aus seinem Leben hat er beim anschließenden gemeinsamen Essen im Terrazza zumindest wieder für beste Unterhaltung gesorgt;-)

Nach der Gruppenphase ging es in die Doppel. Dort setzten sich am Ende wenig überraschend Jannik und Lukas durch. Die Losfee hat es eindeutig zu gut mit den beiden gemeint. Etwas überraschend standen ihnen Didi und Tobi im Doppel-Finale gegenüber. Trotz eindeutiger Sympathiebekundungen des nicht ganz unparteiischen Callers konnten Lukas und Jannik das Finale mit 3:0 für sich entscheiden. Sieger der Herzen waren aber ganz klar das neue Doppel-Traumpaar bestehend aus Didi und Tobi. Jeweils den dritten Platz errangen Bettina und Christian sowie Michael und Andreas.

Dann ging es im Einzel in die Viertelfinalpaarungen. Besonders gut anzuschauen war die Begegnung zwischen Christian Summe und Jannik Niehues. Am Ende eines sehr spannenden  Duells behielt Christian mit 3:2 die Oberhand. Lukas wahrte hingegen weiter seine weiße Weste und blieb auch in der ersten Vorschlussrunde ohne Legverlust. Etwas überraschend gewann derweil Steffen gegen Michael an Board 4 mit 3:1. In einem soliden, aber keineswegs hochklassigen Spiel sollte, wie immer im Dart, die bessere Doppel-Quote entscheiden. Keiner wusste warum, aber trotz dreier zuvor katastrophaler Spiele in der Gruppenphase hieß es auf einmal Halbfinale für unseren Abteilungsleiter.  Während alle anderen Viertelfinals gefühlt schon ne Stunde früher gelaufen waren, fand sich auch im Spiel zwischen Andreas und Denis endlich einen Sieger. Wie gewohnt schaffte es unser Captain den Wurf-Rhythmus bei seinem Widersacher komplett zu zerstören;-) Nach fünf sehr langwierigen Legs setzte sich Denis am Ende jedoch durch.

Im Halbfinale zeigte sich Denis wieder von einer ganz anderen Seite. Nach einem 0:2-Start hatte er Lukas bereits am Rande einer Niederlage. Lukas gewann jedoch das entscheidende Leg und zog damit doch noch verdient ins Finale ein. Nichts anderes wurde auch erwartet;-)

Am anderen Board zeigte sich einmal mehr warum man beim Dart nie aber auch wirklich nie auf der sicheren Seite ist. Christian scorte einen dreistelligen Score nach dem anderen während bei Steffen gar nichts zusammenlief. Erst im dritten Leg landete bei ihm der erste Pfeil in das anvisierte Triple-Feld. Trotz bereits einiger verpasster Doppel hieß es nach den ersten beiden Legs 2:0 für Christian. Auch in den Legs drei und vier war er eigentlich der deutlich bessere Spieler. Er verpasste jedoch zahlreiche Chancen das Spiel auszumachen, so dass es plötzlich 2:2 stand. Auch im zweiten Halbfinale musste damit ein Entscheidungsleg her. Dieses gestaltete sich dann deutlich ausgeglichener. Nach einigen nervösen Darts von beiden Seiten setzte dann doch noch Christian Summe im aus seiner Sicht unnötig spannend gewordenen Match den entscheidenden Dart.

Somit standen sich im Finale Lukas und etwas überraschend Summe gegenüber. Dort startete Lukas gleich direkt mit ner 180-Aufnahme. Wirklich absetzten konnte er sich damit nicht. In einer spannenden finalen Auseinandersetzung stand es nach vier gespielten Legs 2:2. In der auf best-of-seven ausgelegten Partie entschied Christian dann jedoch die weiteren zwei Legs für sich, so dass er dank eines 4:2-Erfolgs die Vereinsmeisterschaft erringen konnte. Der Endpunkt eines wirklichen gelungenen Samstagnachmittags/abends.