Der Wahrendorff Cup in Ilten stellte auch in diesem Jahr wieder den Einstieg in die zweite Jahreshälfte nach der Sommerpause dar. Für die Sportakrobatinnen des OSC Damme war der Wettkampf zugleich der erste Wettkampf für viele Formationen. Nachdem durch Schulabschlüsse viele der erfahrenen Athletinnen ihre sportliche Laufbahn beendet hatten, schickte die Abteilung viele junge Formationen nach Ilten.

In der Altersklasse der bis 14 jährigen konnten sich Alina Getz und Melisa Donisan auf Anhieb den zweiten Platz sichern. Sie überzeugten die Kampfrichter nicht nur mit sauber ausgeführten Elementen, sondern auch mit einer überzeugend vorgetragenen Choreographie. Hinter ihren Vereinskameradinnen landeten Leonie Rehling und Carolin Freimann bei ihrem auf dem dritten Podestplatz. Nina von der Heide und Jolina Macke waren an diesem Tag die jüngsten Teilnehmer des gesamten Wettkampfes. Nach einem gelungenen Debut landeten sie auf dem siebten Rang.

In der selben Altersklasse starteten drei neue Formationen bei den Damengruppen. Einen tollen Einstand als Unterpartnerin gelang Luca Tappe. Mit ihren Partnerinnen Jette Kreuzkamp und Martje Hörnschemeyer durfte sie sich nach einer schwungvollen Darbietung über den 1. Platz freuen. Rieke Imwalle, Alina Knälmann und Sophie Schlischo überzeugten mit technisch sauber ausgeführten Elementen und durften die Bronzemedaille entgegen nehmen. Der Start von Maureen Hörnschemeyer, Leonie Nobel und Emily Meier stand bis zum Morgen noch auf der Kippe, da Emily mit Fieber zu kämpfen hatte. Doch zum Wettkampfzeitpunkt konnte sie sich auf den Punkt konzentrieren. Nach einer sehr gelungenen Darbietung verpassten sie mit Platz 4 nur knapp das Podium. 

In der Klasse der über 14 jährigen Paare gingen ebenfalls drei OSC-Formationen an den Start. Einen hervorragenden Tag erwischten Leonie Zerhusen und Milena Shoinzhanov. Auf den Punkt geturnte Elemente und eine tolle Ausstrahlung brachten ihnen die Goldmedaille ein. Souverän wie gewohnt präsentierten auch Luca Meyer und Lina Vallo ihre Wettkampfübung. Knapp hinter ihren Teamkolleginnen erturnten sie sich die Silbermedaille. Auf Rang vier landeten Janine Anton-Reginold und Leoni Klose.

Erwartet eng ging es bei den Damengruppen in dieser Altersklasse zu. Friederike Plohr, Nora Deters und Angelina Dressler überzeugten durch besonders hohe Flugphasen und eine synchron vorgetragene Choreographie. Die Goldmedaille war der verdiente Lohn. Silber gab es für Lidia Miller, Carina Dmitrak und Dinara Shoinzhanov, die ihre Übung einmal mehr solide präsentieren konnten. Marie Meier, Martha Imwalle und Jonna Zinke wurden nach einer schön vorgetragenen Übung vierte.

Den Abschluss des Wettkampftages bildete die A-Klasse. Die Schülerformation um Lara Tecker, Johanna Lange und Frida Lamping brachten ihre Balance-Übung nach einem Fehler zu Beginn ausdrucksstark und sicher zu Ende. So reichte es am Ende dennoch zum ersten Platz. Bei den Junioren 1 konnten sich Sandra Lübbehusen und Amelie Schubert dank einer choreographisch hervorragenden Vorstellung ebenfalls über die Goldmedaille freuen.

Mit 5x Gold, 3x Silber und 2x Bronze war es ein mehr als erfolgreicher Wettkampf für die Sportakrobatik-Abteilung des OSC Damme. Die fleißige Trainingsarbeit unterstützt durch viele Trainer und Übungshelfer hat sich bezahlt gemacht. Dass viele noch sehr junge Sportler bereits überzeugen konnten, stimmt das Trainerteam optimistisch für die Zukunft.